Prof. Dr. R. Hierner

Prof. Dr. med. Robert Hierner ist einer der profiliertesten Plastischen Chirurgen Deutschlands mit herausragender internationaler Reputation.

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Zusatzbezeichnung Handchirurgie

  • 1990 – 1991: „Arzt im Praktikum“ Chirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Universität München (Vorstand: Prof. Dr. L. Schweiberer)
  • 1991 – 1992: Wissenschaftlicher Assistent Service de Chirurgie orthopédique, Chirurgie de la Main, Microchirurgie Centre Hospitalier Universitaire (C.H.U) Hôpital Edouard Herriot, Lyon/Frankreich (Vorstand: Prof. Dr. J.-J. Comtet)
  • 23.01.1992 : Promotion (”summa cum laude”), (Ludwig Maximilians-Universität München, „Der vaskularisierte Fibulatransfer“ – Literaturüberblick und tierexperimentelle Modifikation
  • 23.01.1992 : Mikrochirurgisches Diplom der Claude Bernard Universität Lyon
  • 1992 – 1994: Wissenschaftlicher Assistent, Chirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Universität München (Vorstand: Prof. Dr. L. Schweiberer)
  • 1994 – 2001: Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerverbrannten-Zentrum Medizinische Hochschule Hannover (Vorstand: Prof. Dr. A. Berger)
  • 1994 – 1997: Wissenschaftlicher Assistent
  • 23.07.1997: Facharzt für Plastische Chirurgie
  • 1997 – 1998: Oberarzt
  • 1998 – 2000: Leitender Oberarzt
  • 16.06.1999: Habilitation/Lehrbefugnis (Medizinische Hochschule Hannover, „Das allogene modifizierte Kabeltransplantat vom Neugeborenen“)
  • 2000 – 2001: Kommissarischer Leiter der Klinik
  • 13.12.2000: Zusatzbezeichnung „Handchirurgie“
  • 2001 – 2002: Shriners Hospital for Sick Children und Massachusetts General Hospital, Harvard University, Boston/MA, U.S.A
  • 2002 – 2008: Berufung an die Katholische Universität Leuven/Belgien Plastische, Reconstruktive und Ästhetische Chirurgie, Zentrum für Mikrochirurgie, Handchirurgie, Verbrennung, Universitätsklinikum Gasthuisberg
  • 01.05.2002: Ernennung zum Vorstand der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie am Nationalen Multiple Sklerose Zentrum Melsbroeck/Belgien
  • 01.10.2002: Lehrstuhl Plastische Chirurgie der Katholischen Universität Leuven
  • 20.12.2004: Ministerielle Ernennung zum nationalen Weiterbildungsbeauftragten für das Fach Plastische Chirurgie der Katholischen Universität Leuven
  • 29.11.2005: Ernennung zum Vorstand des Departments für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie der Katholischen Universität Leuven
  • 2008 – 2012: Berufung an die Universität Duisburg-Essen, Leiter der Plastischen, Rekonstruktiven, Ästhetischen und Handchirurgie Zentrum für interdisziplinäre Rekonstruktive Chirurige am Universitätsklinikum Essen
  • 2011: Certificat Education Programme „Tendon Transfers In Reconstructive Tetraplegia Hand Surgery“
  • 2012: Berufung an die Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannstrost, Halle/Saale, Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin Luter Universität Halle, als Direktor der Klinik für Plastische- und Handchirurgie, Brandverletztenzentrum

seit 2012: Krankenhaus Bethanien Moers, Leiter der Plastischen, Rekonstruktiven, Ästhetischen und Handchirurgie

Nationale und internationale Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (vormals: „Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen/VDPC“)
  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
  • Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV)
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • World Society of Reconstructive Microsurgery
  • Groupe pour l’Avancement de la Microchirurgie (GAM)
  • Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße (DAM)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (DGOT)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
  • Deutscher Hochschulverband
  • 01.08.1989 – 31.12.89: Department of Orthopedic Surgery Mayo Clinic Rochester/MN U.S.A.
  • 01.10.1991 – 30.09.92: Service de Chirurgie orthopédique, Chirurgie de la Main, Microchirurgie (Vorstand: Prof. Dr. J.-J. Comtet) Centre Hospitalier Universitaire (C.H.U), Hôpital Edouard Herriot, Lyon/Frankreich
  • 02.1992: Institut des Biomatériaux, Nancy/Frankreich, (Prof. Dr. M. Merle, Prof. Dr. L. de Medinacelli) „Neue Methoden der Koaptation peripherer Nerven“
  • 05.1993: Hôpital Trousseau, Paris/Frankreich (Dr. C. Romana) und 01.1994: „Diagnostik und Therapie geburtstraumatische Läsionen des Plexus brachialis“
  • 01.06.1994 – 31.08.1994: Department of Orthopedic Surgery/Hand Surgery, (W.P. Cooney III, MD, PhD) Mayo Clinic Rochester/MN „Diagnostik und Therapie angeborener Fehlbildungen im Bereich der oberen Extremität“
  • 07.01.2000 – 28.02.2000: Department of Plastic Surgery (D.S. Soutar MD., PhD., FRCS(Glas) Canniesburn Hospital/Glasgow „Tumorchirurgie und Lappenplastiken im Kopf-Halsbereich“
  • 01.08.2000 – 30.09.2000: Department of Plastic Surgery (M.H. Webster, M.D., FRCS) Canniesburn Hospital/Glasgow „Aktuelle Therapie des Mammakarzinoms unter besonderer Berücksichtigung der Perforator-Lappen”
  • 01.12.01 – 28.02.02: Shriners Hospital for Children and Massachusetts General Hospital (Jeffrey R. Morgan, PhD) Harvard University, Boston/USA
    „Tissue engineering im Bereich des peripheren Nervensystems“
  • 1998: European Young Plastic Surgeon of the Year 1998
  • Auszeichnung der European Association of Plastic Surgeons (EURAPS)
  • 2000: Poster Award 5th Congress of the European Federation of Societies for Microsurgery (E.F.S.M.), June 1-4, 2000 Coimbra/Portugal “The bioartificial living nerve graft”
  • 2001: Award auf dem Gründungskongress der World Society for Reconstructive Microsurgery (WSRM), 31.10. – 3.11.2001 Taipe/Taiwan
  • 2005: “Master Class in Plastic Surgery” Auszeichnung des European Journal of Plastic Surgery “Long-term results after total and subtotal macroamputations of the upper limb”
  • 2005: Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie, 46. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH), 12. – 15. Oktober, Jena: „Die Hochdruckinjektionsverletzung der Hand, eine oft unterschätzte Verletzung“

Medizinischen Fakultät der Universität von Timisoara/Rumänien

  • Buch Herausgeberschaften: 10 (Prof. Dr. med. Robert Hierner ist Herausgeber des Standard-Lehrbuch für Plastische Chirurgie in deutscher Sprache.)
  • Buchbeiträge: 67
  • Publikationen in wissenschaftlichen Journalen: 92
  • Publizierte Arbeiten: 151
  • Abstrakts, Kongressbeiträge: 409
  • Posterpräsentationen: 145
  • Wissenschaftliche Vorträge: 707