„Erst dick, dann dünn und jetzt schlaffe Haut“ – Wiederherstellung der Körperform nach massiver Gewichtsabnahme am 04.12.2020

„Fettleibigkeit eine chronische Krankheit mit eingeschränkter Lebensqualität und hohem Komplikationsrisiko“, sagt Prof. Dr. Hierner. Prof. Hierner behandelt als Wiederherstellungschirurg und Ästhetischer Chirurg  in Bethanien viele Menschen mit Gewichtsproblemen (Adipositas). „Als Krankheit erfordert Adipositas eine langfristige Betreuung. Menschen die an Fettleibigkeit leiden wollen Gewicht reduzieren – und mit der richtigen Betreuung können sie es auch schaffen“, betont er. Die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit einer massiven Gewichtsabnahme benötigt allerdings immer ein fachübergreifend arbeitendes Ärzte – und Pflegeteam. (http://www.adipositas-gesellschaft.de/fileadmin/PDF/Leitlinien/S3_Adipositas_Praevention_Therapie_2014)

Grundlage jedes Gewichtsmanagements sollte eine Kombination aus Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie sein. Der Begriff Gewichtsmanagement umfasst dabei sowohl die Phase der Gewichtsreduktion als auch die langfristige Stabilisierung des Gewichtsverlustes. „Infolge der starker Gewichtsabnahme durch Diät, Sport und/oder (bariatirischen) Operationen kommt es zu einem deutlichen Überschuss an unelastischer Haut, mit typischer Ausbildung von tiefen Hautspalten inklusive chronischer Entzündungen und hängenden Hautsäcken.“ So führe nach starker Abnahme der Überschuss an unelastischer Haut zu einem „Hängehals“ und an den Oberarmen kommt es zu einem typischen Hautüberschuss mit sogenannter „Flügelfell-Bildung“. Zudem kommt es im Bereich des Körperstamms zu hängenden Brüsten und einer typischen Ringbildung, der sogenannten „Michelin-Männchen“-Figur.

„Die starke Veränderung der Körperform durch die Gewichtsabnahme hat weitere Folgen, die zu behandelt werden müssen. Chronische Entzündungen in tiefen Hautfalten führten etwa zu einem unangenehmen Geruch. Dies führt oft zu einer sozialen Vereinsamung der Patienten. Große Haut-Fettpolster können zu mechanischen Hindernissen bei der Fortbewegung werden, im Bereich der Oberschenkelinnenseite kommt es zu Schleifsturen der Haut, mit chronischen Wunden und Vernarbungen. Eine große am Bauch hängende Fettschürze kann zudem die normale Fortbewegung stark beeinträchtigen oder sogar unmöglich machen. Patientinnen und Patienten leiden stark unter den Folgen einer starken Gewichtsabnahme. „Die unästhetische Körperform kann für den Patienten eine große psychische Belastung darstellen.

Prof. Dr. Hierner will Interessierten mit Fettleibigkeit beim Vortrag Hoffnung geben, dass sie es schaffen können. Den Medizinern bieten sich nämlich viele Behandlungsmöglichkeiten. „Ein deutlicher Weichteilüberschuss kann durch chirurgische Entfernung von Fett- und Hautgewebe (Dermolipektomie) behandelt werden.“ In einigen Fällen kann eine Wiederherstellung der Körperform auch durch Gewebeverschiebung erfolgen; von wo zu viel, nach wo zu wenig.

Die Krankenkassen zahlen die Kosten für eine solche Wiederherstellung der Körperform nach massiver Gewichtsabnahme jedoch nicht automatisch. „Eine Kostenübernahme kann aber im Rahmen einer Einzelfallentscheidung durch den Medizinischen Dienst der jeweiligen Krankenkasse gegeben werden.

Thema: Wiederherstellung der Körperform nach massiver Gewichtsabnahme – Erst dick, dann dünn und jetzt schlaffe Haut am 04.12.2020
Datum: Freitag, den 04.12.2020
Uhrzeit: 18.00 – 19.30 Uhr
Ort:

um Anmeldung (Telefon, Email) wird gebeten, unter

Tel: 0800 7243266, oder
Email: info@elquetzal.de/kontakt/ (→ Kontaktformular)