Wiederherstellung der Greiffunktion

Funktionell gesehen hat die Hand zwei Hauptaufgaben, und zwar

  • Nutzung als Werkzeug für unsere Auseinandersetzung mit der direkten Umwelt (z.B. Greifen etc.)
  • Verwendung als Wahrnehmungsorgan für zu ertastende Informationen (taktile Gnosis).

Je nach Schädigung kommt es zu einer unterschiedlich großen Beeinträchtigung der beiden Basisfunktionen.

Störungen der Greiffunktion sind sind häufig und haben große volkswirtschaftliche Bedeutung. Sie sind z.B. neben den grippalen Infekten eine der häufigsten Ursachen für eine Arbeitsunfähigkeit.

Warum entstehen Störungen der Greiffunktion?

Störungen der Greiffunktion können angeboren oder erworben sein.

Welche Störungen der Greiffunktion gibt es?

Störungen der Greiffunktion können auftreten:

  • bei erhaltener Fingerlänge (neurogen, arthrogen, ossär, ….),
  • nach Längenverlust (Hypoplasie, Amputationsverletzungen)
  • im Rahmen sogenannter komplexer Verletzungen und Funktionsstörungen mit Längenverlust.

Welche Folgen haben Störungen der Greiffunktion für uns?

Je nach Schädigung kommt es zu einer unterschiedlich großen Beeinträchtigung der beiden Basisfunktionen – Greiffunktionen und taktile Gnosis:

  • Störungen im Daumen- und/oder Langfingerbereich führen zu einer Reduktion höherer und einem Überwiegen einfacherer Greifformen.
  • Umfang und Art der möglichen Bewegungen und Stellungen der Hand sind die maßgeblichen Vorbedingungen, um die für die taktile Gnosis speziell ausgebildeten (palmaren) Fingerkuppenanteile in optimale Stellung zueinander bringen zu können, insbesondere als Voraussetzung für die Präzisions-Greifformen.

Wie kann man Störungen der Greiffunktion behandeln?

Für die Wiederherstellung der Greiffunktion stehen alle Möglichkeiten der nicht-operativen (konservativen) und operativen Handchirurgie zur Verfügung.
Primäre und sekundäre rekonstruktive Eingriffe an der Hand erfordern eine Einbeziehung sämtlicher funktioneller, ästhetischer und sozialer Aspekte; denn nur so lassen sich für den betroffenen Patienten optimale Ergebnisse erzielen.

Spezialsprechstunde „Wiederherstellung der Greiffunktion“: Um Patienten, mit Störungen der Greiffunktion schnell und umfassend helfen zu können, haben wir seit mehreren Jahren eine Spezialsprechstunde „Wiederherstellung der Greiffunktion“ eingerichtet. Nur ein ausführliches Arzt/Elterngespräch bildet die Basis für eine erfolgreiche individuelle Behandlung. Eine Beratung erfolgt nur nach vorheriger Terminabsprache. Einen Beratungstermin können Sie vereinbaren per: