Arthrose im Handbereich

Arthrose ist die typische Abnutzungs- und Verschleißerscheinung der Gelenke und eine natürliche Folge unseres Alterungsprozesses.

Bei fast 70% der über 65-Jährigen lassen sich im Röntgenbild Zeichen für eine Arthrose feststellen. Diese müssen nicht zwangsläufig zu Beschwerden führen. Jedoch klagt bereits die Hälfte aller 60-Jährigen über die typischen Arthrosebeschwerden.

Prof. Hierner ist ein Pionier auf dem Gebiet der multidisziplinären und muliprofessionellen Arthrosetherapie im Handbereich.

Die perfekte Hand

Die junge attraktive Hand wird durch einen straffen Weichteilmantel ohne Falten charakterisiert. Je nach ethnischem Hintergrund können Nagellack sowie Schmuck zusätzlich das Gesamtbild unterstreichen.

Altersveränderungen im Hand-Bereich

Die Behandlung der Arthrose im Hand-Bereich basiert auf einem genauen Wissen der möglichen Veränderungen:

Daumen

  • Das Daumensattelgelenk zeigt häufig altersbedingten Gelenkveränderungen (Rhizarthrose), welche zu typischen Schwellungen, Fehlstellungen, (belastungsabhängigen) Schmerzen und Funktionsbeeinträchtigungen führen.

Finger

  • Die Fingerendgelenke (Bouchard-Arthrose) und Fingermittelgelenke (Heberden-Arthrose) zeigen häufig altersbedingten Gelenkveränderungen (Rhizarthrose), welche zu typischen Schwellungen, Fehlstellungen, (belastungsabhängigen) Schmerzen und Funktionsbeeinträchtigungen führen.

Mit dem Fortschreiten der Arthrose werden die Gelenkbewegungen dauerhaft – vor allem bei Belastung – schmerzhaft, es kann im Gelenk knirschen und/oder die Beweglichkeit des Gelenks eingeschränkt sein. Im letzten Stadium des Gelenkverschleißes schmerzen die Gelenke auch in Ruhe, was u.a. einen erholsamen Schlaf unmöglich machen kann.

Wie kann man Altersveränderungen im Hand-Bereich behandeln?

Nur ein ausführliches Arzt/Patientengespräch bildet die Basis für eine erfolgreiche individuelle Behandlung. Für eine erfolgreiche Arthrosetherapie ist es notwendig die bei dem individuellen Patienten vorliegende(n) Ursache(n) exakt zu bestimmen. Ziel ist es, einen für den Patienten individuell zugeschrittenen Behandlungsplan zu erstellen, mit dem ein optimales Behandlungsergebnis bei möglichst geringem Risiko, erzielt werden kann.

Aufgrund langjähriger Forschung und klinischer Erfahrung auf dem Gebiet der Handchirurgie (http://www.springer.com/de/book/9783642117572#) haben wir für eine effiziente Behandlung der Altersveränderungen im Handbereich ein sogenanntes →“integratives Therapie-Konzept der alternden Hand nach HIERNER“ erarbeitet in unserer täglichen Praxis erfolgreich eingesetzt.

Das “integratives Therapie-Konzept der alternden Hand“ umfasst im Hinblick auf die Arthrosebehandlung:

  • Vermeidung bzw. Verzögerung der Gelenkveränderung („wer rastet, der rostet“)
  • Therapie bestehenden Gelenkveränderungen

Spezialsprechstunde „Altersveränderungen im Handbereich“: Um Patienten, die an Arthrose im Handbereich leiden, schnell und umfassend helfen zu können, haben wir seit mehreren Jahren eine Spezialsprechstunde „Altersveränderungen im Handbereich“ eingerichtet