Eigenfett-Injektion (Lipofilling):
Gesäß / Po

Ein wohlgeformter Po zieht in den meisten Kulturen viele Männer- und Frauenblicke auf sich. Die Rundungen gelten als Symbol für einen guten Ernährungszustand, Gesundheit und Fruchtbarkeit. Der Po (Gesäß)-Bereich ist eine der entscheidenenden Regionen für das Schönheitsideal der sogenannten „Sanduhrfigur“ der Frau. Die ideale Körperfigur verjüngt sich abwärts der Brust zur Taille, erreicht ihre maximale Breite an den Hüften um sich weiter abwärts an den Oberschenkeln wieder zu verschlanken (sog. „Sanduhr-Figur“).. Der Po ist aus einer muskulären Basis und einem Überzug aus Haut und Fett aufgebaut. Bei schlanken Personen ist dieser Überzug sehr dünn und der Po kann zu klein wirken. Ebenso scheint das Gesäß zu klein, wenn zu wenig Muskeln vorhanden sind.

Mithilfe der Eigenfett-Transplantation oder Lipofilling kann eine zuverlässige Volumenvergrößerung mit eigenem Fettgewebe erreicht werden. Im Gegensatz zu Silikonprothesen handelt es sich beim Fett um eine körpereigene Substanz. Das Gesäß ist warm und fühlt sich normal an.

Korrekturen von angeborenen und erworbenen (v.a. nach intramuskulären Injektionen) Größen- und/oder Formunterschieden beider Gesäßhälften können zuverlässig mithilfe der Eigenfett-Transplantation behandelt werden. Eigenfett ist ein sehr gut geeignetes Injektionsmaterial, da es – im Gegensatz zu körperfremden Stoffen – zu keinerlei Allergien führt. Die Korrekturen können beliebig oft wiederholt werden, bis die perfekte Po (Gesäß) form erreicht ist.

Eine Eigenfett-Injektion kann zuverlässig eingesetzt werden zur Gesäß/Po-Vergrößerung.
Eigenfett ist ein sehr gut geeignetes Injektionsmaterial, da es – im Gegensatz zu körperfremden Stoffen – zu keinerlei Allergien führt. Die Korrekturen können beliebig oft wiederholt werden, bis die perfekte Po (Gesäß) form erreicht ist. Im Gegensatz zu Silikonprothesen handelt es sich beim Fett um eine körpereigene Substanz, die zu keiner Narbenbildung im Sinne einer Kaspelbildung führen kann. Der Po ist warm und fühlt sich normal an

Bei sehr schlanken Patientinnen kann oft nicht genug eigenfett zur Gesäßvergrößerung gewonnen werden. In diesen fällen kann eine kombinierte Gesäßvergrößerung durchgeführt werden. Mithilfe einer intramuskulären Gesäß-Prothese wird die Projektion der Gesäßbacken nach hinten verbessert, durch die Eigenfett-Transplantation die weiblichen Rundungen seitlich.

Korrekturen von Altersveränderungen im Po-Bereich können zuverlässig mithilfe der Eigenfett-Transplantation behandelt werden. Eigenfett ist ein sehr gut geeignetes Injektionsmaterial, da es – im Gegensatz zu körperfremden Stoffen – zu keinerlei Allergien führt. Die Korrekturen können beliebig oft wiederholt werden, bis die perfekte Po (Gesäß) form erreicht ist.
Im Gegensatz zu Silikonprothesen handelt es sich beim Fett um eine körpereigene Substanz, die zu keiner Narbenbildung im Sinne einer Kaspelbildung führen kann. Der Po ist warm und fühlt sich normal an.

Patienteninformationen

Die Patienteninformation gibt nur eine allgemeine Einführung zum besseren Verständnis von ästhetisch- plastischen Operationen. Sie kann nicht das persönliche und ausführliche Arzt-Patienten-Gespräch ersetzen. Zur Beantwortung ihrer Fragen für Ihre persönliche, individuelle Situation, vereinbaren Sie Ihren unverbindlichen persönlichen Beratungstermin mit den Experten von „El Quetzal“