Brustwand

Der Brustkorb besteht knöchern aus dem Brustbein (Sternum) 12 Rippenpaaren und den 12 Brustwirbeln. Die Thoraxform zeigt individuelle, alters- und geschlechtsspezifische Unterschiede.
Beim Feten besteht eine Glockenform, beim jungen Erwachsenen – durch das Längenwachstum im Rumpfbereich – eine Kuppelform, bei alten Menschen – durch den Höhenverlust im Rumpfbereich – eine Faßform.

Bei Frauen ist der Brustkorb in Bezug auf die Rumpflänge schmäler:

Die "perfekte Brustkorbform“

Der Brustkorb ist muskulär mit dem Hals verbunden über die Mm. Scaleni und sternocleidomastoidei. Im Brustbereich setzten zahlreiche paarige Muskeln an, von denen der große Brustmuskel (M. pectoralis major) und der große Rückenmuskel (M. latissimus dorsi) besonders große Bedeutung für die Formgebung im Brustbereich (beim Mann) haben. Am Rippenbogenrand setzen die paarigen Bauchmuskeln an, von denen die beiden geraden Bauchmuseln (M. rectus abdominis) besonders große Bedeutung für die Formgebung im Bauchbereich (beim Mann) haben.
Die Haut im hinteren Brustbereich – oberer Rücken – ist die dickste im ganzen Körper. Wobei die Lederhaut (Dermis)-Schicht besonders stark ausgeprägt ist. Die Haut im vorderen Brustbereich zeigt – vor allem beim Mann – eine relativ dünne Unterhautfettsicht.

Frauen

Männer

Angeborenes Fehlen (von Teilen) des großen Brustmuskels (Amazonen-Syndrom, Poland-Syndrom)

Durch ausbleibene Entwicklung (Hemmungsfehlbildung) kann es zu einem angeborenen Fehlen von der Brustdrüse (Brustwarze ist fast in allen Fällen vorhanden) Teilen (meist unterer Abschnitt) des großen Brustmuskels, dem gesamten großen Brustmuskel, weitere Muskel im Brustbereich und Teilen des knöcheren Brustkorbes kommen („Amazonen-Syndrom). Diese Fehlbildungen im Brustbereich können mit Fehlbildungen im Handbereich (Symbrachidaktylie) im Rahmen des sogenannten Poland-Syndrom auftreten. Für die Korrektur der unterschiedlichen großen Brüste (Anisomastie) bestehen mehrere Behandlungsmöglichkeiten, die in Abhängigkeit vom Ausmaß der Fehlbildung und den Wünschen der Patientinnen eingesetzt werden. Die Eigenfett-Injektion/ Lipofilling zur Korrektur von Brustasymmetrien stellt heute die Therapie der Wahl dar. Alternativ kann eine Brustvergrößerung durch Brustimplantat durchgeführt werden. Für die Wiederherstellung des fehlenden großen Brustmuskels kann der große Rückenmuskel (M. latissimus dorsi) verwendet werden. Oft kann alleine durch diese Operation die ungleich großen Brüstformen korregiert werden.

Trichterbrust (Rectus excavatum)

Die Trichterbrust ist eine krankhafte Veränderung des Brustkorbs, die sich als trichterförmiges Einsenken des Brustbeines und der Knorpelverbindungen zwischen Brustbein und Rippen (Rippenknorpel) nach hinten in Richtung der Wirbelsäule zeigt. Abhängig vom Ausmaß der Fehlbildung kommt es zu psychischen (Schamgefühl, Miderwertigkeitskomplex, …) und körperlichen (Atembeschwerden, herzrhytmusbeschwerden, ….) Beeinträchtigungen. In Abhängigkeit von der Ausprägung der Fehlbildung stehen unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Bei körperlichen Beeinträchtigungen ist eine thoraxchirurgische Behandlung notwendig (Trichterbrustkorrektur nach NUSS, …). Psychisch störende Deformitäten im Brustbeinbereich beim Erwachsenen können durch Volumenauffüllung mittels Eigenfett-Transplantation oder Silikonprothese zuverlässig behandelt werden

Defektdeckung im Bereich des Brustbeins (Sternum) nach Bypass-Operation am Herzen

Im Bereich des Brustbeins können nach einer Opertion (Z.B. einer Bypass- OP) Wundheilungsstörungen auftreten. Diese Wundheilungsstörung stellt eine seltene, aber schwerwiegende Komplikation dar. Sie tritt laut medizinischer Fachliteratur in 0,4 – 5% aller Fälle auf. Diese Komplikation hat eine Sterberate (Mortalität) vom 15- 50%. Für die Therapie solcher postoperativen Wundheilungsstörungen hat sich in das sogenannte „integrative kardio-plastische Therapie-Konzept“ bewährt. Für die kardio-plastische Defektdeckung bestehen mehrere Therapiemöglichkeiten, die auf den Patienten abgestimmt zum Einsatz kommen.

Wiederherstellung der Körperform nach massiver Gewichtsabnahme

Nach massiver Gewichtsabnahme kommt es im Bereich der Brust und oft auch in den angrenzenden Bereich der Achsel zu einem deutlichen Überschuß an unelastischer Haut. Hautüberschüsse im Brustbereich erscheinen an der Brustvorderseite („Hängebrust“), der seitlichen Brustwand (seitliche Hautsäcke) und des Rückens (hintere Hautsäcke). Viele Patienten fühlen sich dadurch stark eingeschränkt und empfinden dies sogar als eine Beeinträchtigung der Lebensqualität, sie wollen keine enganliegenden T-Shirts oder Hemden mehr tragen. Die „Hängebrust kann BEI Mann und Frau zuverlässig korregiert werden, ebenso die seitlichen Hautsäcke und die hinteren Hautsäcke. Alle drei Deformitäten können zuverlässig in einer Operation mit Hilke der Wiederherstellung der Körperform im seitlichen Brustbereich, Wiederherstellung der Körperform im Oberkörperbereich („Upper body Lift) gleichzeitig behoben werden. Den Patienten eine normale Körperform zurückgegeben werden.

Altersveränderungen im Bereich des Brustkorbes

Im Rahmen der Gewebealterung zeigen sich charakteristische Altersveränderungen im Bereich des Brustkorbes: Die jugendliche Kuppelform verändert sich in ein Faßform. Die Bandverbindungen werden steifer, die Beweglichkeit des Brustkorbes nimmt ab. Die Atemmechanik verändert sich, die Bauchatmung bekommt erneut eine größere Bedeutung.

Frauen

Männer

Spezialsprechstunde „Brust“: Um Patienten, die unter ihrer Brustform leiden, schnell und umfassend helfen zu können, haben wir seit mehreren Jahren eine Spezialsprechstunde „Brust“ eingerichtet.

Patienteninformationen

Die Patienteninformation gibt nur eine allgemeine Einführung zum besseren Verständnis von ästhetisch- plastischen Operationen. Sie kann nicht das persönliche und ausführliche Arzt-Patienten-Gespräch ersetzen. Zur Beantwortung ihrer Fragen für Ihre persönliche, individuelle Situation, vereinbaren Sie Ihren unverbindlichen persönlichen Beratungstermin mit den Experten von „El Quetzal“