Ästhetische Operationen
Gesäß / Po

Neben Brust, Bauch und Armen stehen Po und Beine im Fokus der Problemzonen.

Ein wohlgeformter Po zieht in den meisten Kulturen viele Männer- und Frauenblicke auf sich. Die Rundungen gelten als Symbol für einen guten Ernährungszustand, Gesundheit und Fruchtbarkeit. Der Po (Gesäß)-Bereich ist eine der entscheidenden Regionen für das Schönheitsideal der sogenannten „Sanduhrfigur“ der Frau.

Der "perfekte Po"

Der „perfekte Po“ kann in unserem Kulturkreis wie folgt beschrieben werden:

Frauen

  • glatte straffe Haut ohne Hautunregelmäßigkeiten (z.b. Cellulite ) im Po-Bereich
  • wohlgeformerter Po mit leicht  definierten Gesäßmuskel (M. glutaeus maximus)
  • typisch weibliche Fettverteilung (harmonische Rundung mit Konvexitätsmaximum (C-Punkt) im Hüftbereich bei und deutlicher Projektion nach hinten
  • gut sichtbare und innen ansteigende Glutealfalte am Übergang von Gesäß (Po) zum hinteren Oberschenkel
  • gut sichtbarer Mittellinie (Rima ani)
  • harmonischen Einziehungen im Lendenbereich („Lendengrübchen“)

Männer

  • glatte straffe Haut ohne Hautunregelmäßigkeiten im Po-Bereich
  • wohlgeformerter Po mit deutlich definierten Gesäßmuskel (M. glutaeus maximus)
  • dünne Fettschicht im Po-Bereich
  • gut sichtbare und innen ansteigende Glutealfalte am Übergang von Gesäß (Po) zum hinteren Oberschenkel
  • gut sichtbarer Mittellinie (Rima ani)
  • stark ausgeprägter unterer Anteil der geraden Rückenmuskulatur
  • glatte straffe Haut ohne Hautunregelmäßigkeiten im Po-Bereich
  • wohlgeformerter Po mit deutlich definierten Gesäßmuskel (M. glutaeus maximus)
  • dünne Fettschicht im Po-Bereich
  • gut sichtbare und innen ansteigende Glutealfalte am Übergang von Gesäß (Po) zum hinteren Oberschenkel
  • gut sichtbarer Mittellinie (Rima ani)
  • stark ausgeprägter unterer Anteil der geraden Rückenmuskulatur

Ungenügend definierter Muskelspiegel (bei Männern)

Der Po gehört, wie die Taille, zu denjenigen Arealen, die besonders resistent gegenüber jeglicher Diät oder sportlicher Betätigung sind. Selbst sehr gut trainierte Rückenmuskeln kommen bei einer verdickten Unterhautfettschicht nicht zur Geltung. Erst bei einem Körperfettanteil < 12 % wird die Muskelschicht durch die darüberliegende Haut deutlich sichtbar. Mit Hilfe der Fettabsaugung/Liposuction im Gesäß-Bereich kann das Muskelrelief (M. glutaeus maximus) deutlich herausgearbeitet und sichtbar gemacht werden.

Zu kleiner Po

Das Gesäß ist aus einer muskulären Basis und einem Überzug aus Haut und Fett aufgebaut. Ein zu kleiner Po stellt für viele Frauen eine große psychische Belastung dar. Die Po-Vergrößerung ist die Schönheitsoperation bei der Frau mit der derzeit größten Zuwachsrate („Kim Kadashian-Effekt“). Bei schlanken Personen ist die Fettschicht sehr dünn, der Po kann zu klein wirken. Mit der Eigenfett-Injektion/Lipofilling zur Po-Vergrößerung „Brazilian But Lift, kann das Po-Volumen fast beliebig vergrößert werden. Bei sehr schlanken Patienten ist die Povergrößerung mit Implantaten die einzige Therapiemöglichkeit, da kein Fett zur Eigenfett-transplantation zur Verfügung steht. . Das Gesäß erscheint auch zu klein, wenn zu wenig Muskeln vorhanden sind. Hier ist ein konsequentes Gesäß-Muskeltraining erforderlich. Bei gut trainierter Muskulatur wirkt der Po straff und jugendlich. Bei angeborenen oder erworbenen Muskeldefiziten ist eine Volumenkorrektur durch Eigenfett und/oder Silikonimplantat indiziert. Korrekturen von angeborenen und erworbenen (v.a. nach intramuskulären Injektionen) Größen- und/oder Formunterschieden beider Gesäßhälften können zuverlässig mithilfe der Eigenfett-Injektion/ Lipofilling zur Korrektur von angeborenen und erworbenen Po-Asymmetrien, durchgeführt werden.

Störende Fettpölsterchen im Po-Bereich

Auch am Po gibt es Areale, die bevorzugt Fett einlagern Der Po-Bereich gehört, wie der untere Bauch-Bereich, zu denjenigen Arealen, die besonders resistent gegenüber jeglicher Diät oder sportlicher Betätigung sind. Die Neigung Fett im Gesäß-Bereich anzusammeln kann erblich sein. Es bestehen auch deutliche Rassenunterschiede. Diese Fettpölsterche liegen mit seitlichen (Hüft)-Bereich („ausladende Hüften“) und im Bereich der Gesäßfalte. Überschüssiges Fett an den Außenseiten den Oberschenkeln (sog. „ausladende Hüften“) macht einen optisch breiten Po und führt zu einer. Verplumpung der Figur. Überschüssiges Fett im Bereich der Bereich Gesäßfalte lässt diese verstreichen, was den Aspekt eines schlaffen Po bewirkt. Obwohl der restliche Po-Bereich oft sehr muskulös und wohlgeformt ist, zeigen sich dieses Fettpölsterchen besonders beim Tragen von enger Kleidung und engen Hosen. Viele Frauen tragen deshalb lieber weite Hosen oder Röcke. Mit der Fettabsaugung im Gesäß (Po)-Bereich kann aus der Fettschicht direkt unter der Haut Fett dauerhaft abgesaugt werden. Bei ausreichend elastischer Haut kommt es dann durch Schrumpfung der darüberliegenden Haut zu einer Formveränderung, welche wieder ein definiertes Aussehen zurück gibt und damit das Po-Profil insgesamt verbessert. Das Behandlungsergebnis führt zur einer deutlichen Verschmälerung und Verschönerung der Po-Silhouette. Ein wohlgeformter und straffer Po verleiht ein jüngeres Aussehen. Nach einer Fettabsaugung fühlen sich Patienten, die sich früher geschämt und ihre Figur unter Kleidung versteckt haben, wieder merklich besser und trauen sich auch wieder sich öffentlich mit eng anliegender Kleidung zu zeigen. Natürlich passt die Kleidung auch wieder besser.

Zu großer Po

Vor allem bei Gewichtszunahmen und im Zuge des Älterwerdens können sich im Po- und Beinbereich an bestimmten Stellen bevorzugt Fett einlagern, da diese Areale besonders resistent gegenüber jeglicher Diät oder sportlicher Betätigung sind. Diese Fettpölsterchen liegen am Po im seitlichen(Hüft)-Bereich („ausladende Hüften“) und im Bereich der Gesäßfalte. Überschüssiges Fett im Bereich der Bereich Gesäßfalte läßt diese verstreichen, was den Aspekt eines schlaffen Po bewirkt. Obwohl der restliche Po-Bereich oft sehr muskulös und wohlgeformt ist, zeigen sich dieses Fettpölsterchen besonder beim Tragen von enger Kleidung und engen Hosen. Viele Frauen tragen deshalb lieber weite Hosen oder Röcke. Mit der Fettabsaugung im Gesäß (Po)-Bereich kann aus der Fettschicht direkt unter der Haut Fett dauerhaft abgesaugt werden. Bei ausreichend elastischer Haut kommt es dann durch Schrumpfung der darüberliegenden Haut zu einer Formveränderung, welche wieder ein definiertes Aussehen zurück gibt und damit das Po-Profil insgesamt verbessert. Das Behandlungsergebnis führt zur einer deutlichen Verschmälerung und Verschönerung der Po-Silhouette. Ein wohlgeformter und straffer Po verleiht ein jüngeres Aussehen. Nach einer Fettabsaugung fühlen sich Patienten, die sich früher geschämt und ihre Figur unter Kleidung versteckt haben, wieder merklich besser und trauen sich auch wieder sich öffentlich mit eng anliegender Kleidung zu zeigen. Natürlich passt die Kleidung auch wieder besser.

Ungleich große Po-Backen

Ob wir eine Po als attraktiv oder nicht finden, liegt an seinen Proportionen (Grundharmonie) aber auch an seinen kleinen Asymmetrien. Die mathematisch exakt berechneten Po-Proportionen stellen aber nur eine gewisse Grundharmonie dar. Bei der genaueren Analyse der beiden Po-Hälften zeigt sich daß die rechte und linke Po-Backe nicht vollständig symmetrisch sind. Durch kleine Unterschiede zwischen beiden Po-Backen wirkt der Po wesentlich ausdrucksstärker und interessanter. Größere Unterschiede hingegen stören die Grundharmonie und lassen den Po unattraktiver wirken. Für die Korrektur der unterschiedlichen großen Po-Backen bestehen mehrere Behandlungsmöglichkeiten, die in Abhängigkeit vom Ausmaß der Asymmetrie und den Wünschen der Patienten eingesetzt werden. Die Eigenfett-Injektion/ Lipofilling zur Korrektur von angeborenen und erworbenen Po-Asymmetrien stellt heute die Therapie der Wahl dar. Alternativ können eine Po-vergrößerung durch ein Silikon-implantat, eine Po-straffung auf der kleineren Seite oder eine angleichende Fettabsaugung / Liposuction im Gesäßbereich auf der größeren Seite durchgeführt werden.

Wiederherstellung der Po-Form nach Operationen

Durch Operationen kann es zu Veränderungen der Po-form kommen. Durch Silikon-Poimplantate kann es zu einer Aubildung einer sogenannten Kapselfibrose kommen. Für die Therapie der Kapselfibrose bestehen mehrere Behandlungsmöglichkeiten: Nach Entfernung der Kapselfibrose, kann die Po-form wiederhergestellt werden durch Implantatwechsel bei Kapselfibrose oder Eigenfett-Injektion/ Lipofilling zur Wiederherstellung der Po-Form mit Eigengewebe ohne zusätzlich größere Narbenbildung nach Entfernung eines Gesäß-Implantates.

Wiederherstellung der Po-Form nach massiver Gewichtsabnahme

Nach massiver Gewichtsabnahme kommt es im Bauch- und Rücken-Bereich und oft auch in den angrenzenden Bereichen der Brust, des Schamhügels und des Gesäßes (Po) zu einem deutlichen Überschuß an unelastischer Haut. Hautüberschüsse im Bauch- und Rückenbereich erscheinen an der Bauchvorderseite („Hängebauch oder Fettschürze), Schamhügelbereich (2. Autfalte bzw. Fettschürze) der seitlichen Bauchwand (seitliche Hautsäcke) und des Rückens (hintere Hautsäcke). Viele Patienten fühlen sich dadurch stark eingeschränkt und empfinden dies sogar als eine Beeinträchtigung der Lebensqualität, sie wollen keine enganliegenden T-Shirts oder Hemden mehr tragen. Der Hängebauch bzw die Fettschürze kann durch die Fettschürzenresektion zuverlässig korregiert werden, ebenso die seitlichen Hautsäcke mit Hilfe der Wiederherstellung der Körperform im seitlichen Bauchbereich und die hinteren Hautsäcke mit Hilfe der Wiederherstellung der Körperform im unteren Rückenbereich. Der Hautüberschuß im Bereich des Schamhügels kann mit Hilfe der Wiederherstellung der Körperform im Schamhügelbereich zuverlässig entfernt werden. Alle vier Deformitäten können zuverlässig in einer Operation mit Hilfe der Wiederherstellung der Körperform im im unteren Körperbereich („Lower body Lift) behoben werden. Den Patienten können eine normale Körperform zurückgegeben werden.

Lipödem

Im Bereich der unteren Extremität kommt es beim Lipödem zu deutlichen unproportionalen Verdickungen von Gesäß, Oberschenkel und)oder Unterschenkel, die Füße sind davon ausgenommen. Zur effizienten und anhaltenden Druckentlastung (Dekompression) und vor allem Verminderung der Beschwerden hat sich Dekompression durch Fettabsaugung bei Lipödem im Gesäßbereich, die Dekompression durch Fettabsaugung bei Lipödem im Oberschenkelbereich und die Dekompression durch Fettabsaugung bei Lipödem im Unterschenkelbereich (meist in mehreren Operationen) bewährt. Da beim Lipödem mit einer lebenslangen Zunahme des Fettgewebes zu rechnen ist, sollte eine Operation in einem frühen Stadium angestrebt werden, sobald die ersten typischen Symptome auftreten. Die Liposuktion lindert bei vielen Patientinnen die Beschwerden oft über Jahre hinweg oder sie verschwinden ganz. In jedem Fall ist eine Steigerung der Lebensqualität, eine Reduzierung der Kompressionsklasse der Kompressionskleidung und ein Verminderung der Häufigkeit der manuellen Lymphdrainage zu erwarten. Zudem kann eine möglichst frühe Operation die Entwicklung gefährlicher Folgeerkrankungen verhindern.

Altersveränderungen im Po-Bereich

Im Rahmen der Gewebealterung zeigen sich charakteristische Altersveränderungen im Bereich des Gesäßes (Po): Der altersbedingte Volumen- und/oder Spannungsverlust der Gesäßmuskeln, die Zunahme des Po-Fettgewebes, gepaart mit einem Elastizitätsverlust der Haut, und den Volumen- und Formänderungen der Knochen (Verminderung der Körpergröße Höhenminderung der Bandscheiben im Wirbelsäulenbereich) lassen den Weichteilmantel grösser als den Inhalt werden.

Schlaffe, herabhängende Po-Backen

Schlaffe, herabhängende Po-Backen: Leere und/oder hängende Po-Backen stören oftmals ein positives Körpergefühl“. Die Auswahl der Korrekturverfahren ist abhängig vom Ausmaß und Lokalisation der Gesäßhauterschlaffung (Ptose), der Qualität des Haut-Weichteilmantels und den Wünschen der Patienten. Die Eigenfett-Injektion/ Lipofilling zur Korrektur eines beginnendem Volumenverlust im Bereich des Po die Therapie der Wahl dar. Alternativ kann das fehlende Gesäßvolumen durch Po-Vergrößerung mit Implantaten erreicht werden. Bei fortgeschrittener Ptose ist eine Neuformung des Po durch durch Gesäßstraffung erforderlich.

Spezialsprechstunde „Po und Beine“: Um Patienten, die unter ihrer Po-Form leiden, schnell und umfassend helfen zu können, haben wir seit mehreren Jahren eine Spezialsprechstunde „Po und Beine“ eingerichtet.

Patienteninformationen

Die Patienteninformation gibt nur eine allgemeine Einführung zum besseren Verständnis von ästhetisch- plastischen Operationen. Sie kann nicht das persönliche und ausführliche Arzt-Patienten-Gespräch ersetzen. Zur Beantwortung ihrer Fragen für Ihre persönliche, individuelle Situation, vereinbaren Sie Ihren unverbindlichen persönlichen Beratungstermin mit den Experten von „El Quetzal“